2019


NOS Nachwuchsschwingfest / Bündner-Glarner Kantonalschwingfest

Am vergangenen Wochenende wurden auf der Quadra in Cazis das 16. NOS Nachwuchsschwingfest und das Bündner-Glarner Kantonalschwingfest ausgetragen. Die Wettkämpfe fanden bei besten äusseren Bedingungen statt. Die einheimischen Athleten warteten mit sehr guten Leistungen auf.

In den Kalendern der Mitglieder des Schwingclubs Heinzenberg war das vergangene Wochenende schon lange rot markiert. Es standen das 16. NOS Nachwuchsschwingfest - eine Premiere in der Region - und das Bündner-Glarner Kantonalschwingfest auf dem Programm. Bereits vor über zwei Jahren wurde mit den Vorbereitungsarbeiten begonnen. Das Organisationskomitee unter der Leitung von Claudio Lanicca arbeitete mit viel Elan und Fleiss die Punkte ab, welche für einen solchen Grossanlass notwendig sind. Diese grosse Arbeit machte sich nun am Wochenende bezahlt. Bei guten äusseren Bedingungen gingen die beiden Schwingfeste ohne Probleme über die Bühne. Am Samstag stand der Nachwuchs im Mittelpunkt, am Sonntag die Bösen der Bösen. Beim Bündner-Glarner Kantonalschwingfest fanden sich 2900 Zuschauer in Cazis ein. Die Helfer waren dadurch gefordert. Alle Schwingclubmitglieder zeigten aber einen grossen Einsatz. So waren die Besucher stets bestens bedient. Am Abend vor der Abreise spendeten die Gäste viel Lob, die Organisation sei kaum zu toppen. Die Arbeit der „Chrampfer“ liegt offiziell bei über 2000 Stunden, wobei sicher viele Stunden noch nicht erfasst sind.

Fünf Doppelzweige für die Heinzenberger

Beim 16. NOS Nachwuchsschwingfest in Cazis trafen die besten Athleten der gesamten Ostschweiz aufeinander. In fünf Kategorien (Jahrgang 2002 bis 2006) starteten die Sportler und kämpften um den jeweiligen Tagessieg. Für die einheimischen Kurzholzraufer war dies ein spezieller Anlass, so direkt vor der Haustüre. Mit fünf Zweigauszeichnungen setzten sie sich aber tadellos in Szene und erkämpften ein sehr gutes Resultat. Josias Müller (Zillis), Niculin Engi (Rothenbrunnen), Linard Gantenbein (Tiefencastel), Michael Buchli (Rothenbrunnen) und Niklas Lötscher (Untervaz) waren die glücklichen Athleten. Sie konnten sich alle das begehrte Eichenlaub sichern und klassierten sich jeweils ganz vorne in der Rangliste.

Kranz für Mauro Gartmann

Am Sonntag übernahmen die Bösen dann das Zepter auf den vier Sägemehlringen. Gegen den Dominator der Saison, Armon Orlik, war auch in Cazis kein Kraut gewachsen. Der Maienfelder konnte alle seine Kämpfe für sich entscheiden und dadurch den vierten Sieg in Folge bei diesem Anlass feiern. Im rein bündnerischen Schlussgang unterlag der Fideriser Sandro Schlegel. Auf den Rängen zwei und drei befinden sich mit Roger Rychen und Tobias Riget zwei weitere Topathleten. Die drei Schwinger durften einen der drei Lebendpreise als Gabe entgegen nehmen. Für den Schwingclub Heinzenberg erkämpfte sich Mauro Gartmann einen Eichenlaubkranz. Der Athlet vom Heinzenberg musste den Platz nie als Verlierer verlassen. Mit drei Siegen und drei unentschiedenen Gängen kam er auf 56.25 Punkte, was ihn auf den neunten Schlussrang brachte. Er bezwang Tobias Schmidlin, Rico Ackermann und Patrick Burkhard mit einer Maximalnote. Mit Fabio Castelli (Andeer) und Ursin Battaglia (Almens) konnten zwei weitere Schwinger der Region um Eichenlaub mitschwingen. Leider verlor Ursin Battaglia die fünfte Runde und Fabio Castelli das sechste Duell. Beiden fehlten in der Endabrechnung 0.5 Punkte zum Kranz.

16. NOS Nachwuchsschwingfest
Bündner-Glarner Kantonalschwingfest